Whose Hand Was It?

Clip

Nach einem Bombenattentat führt eine herrenlose Hand in die Abgründe von Politik und Verfassungsschutz.

Ein Clip, der fragt, wo die Wurzeln der unverschämten Erinnerungslücken von Verfassungsschützern und der Vernichtung von Akten im Verlauf der NSU-Untersuchungen zu suchen sind. Die Kontinuität der Blickrichtung und die Parallelität der Pannen: 1980 und heute. Eine Hand verschwindet, viele Hände bleiben unsichtbar.

„Es gilt der Grundsatz: Kenntnis nur, wenn nötig.“
Dieser Geheimdienst-Maxime wird radikal, schwarzweiß und handgemacht widersprochen.

 

16mm, s/w, 3:15 Min. 2018

In Zusammenarbeit mit Sara Lehn.

 

Clip ansehen in Kontext.